Blog


Spaß am Stricken

Veröffentlicht auf 25.09.2016 | von Janet Weld

2 Kommentare

FeelGood beim YarnCamp Frankfurt

Empfehlen:

Das YarnCamp in Frankfurt am Main ist eine spezielle Art von BarCamp – ein Austausch von Ideen, Techniken und Wissen rund ums Stricken, Häkeln, Nähen und DIY. Es findet am 01. und 02. Oktober 2016 ab 10 Uhr im Haus des Buches in Frankfurt statt und wird von loveknitting unterstützt.

Ich lerne wirklich viel übers Stricken im Internet. Bei Youtube kannst du alles finden, was du brauchst, um weiter zu kommen.Ich vergesse oft wie ein “Wrap and Turn” aussieht. Kein Problem – Youtube zeigt es mir. Trotzdem ist das Lernen miteinander nicht ersetzbar. Der  Moment, wenn etwas „Klick“ macht, ist viel schöner, wenn man ihn mit jemandem teilen kann.

“Niemand weiß zu wenig. Niemand weiß es besser. Wir sind hier um zusammen zu lernen und zu teilen!“ ist daher auch das Motto des YarnCamps in Frankfurt, das ich euch heute vorstellen möchte.

Was macht das YarnCamp in Frankfurt am Main, das dieses Jahr am 01. und 02. Oktober stattfinden wird, aus?

  • Das Miteinander und Voneinander Lernen ist gerade das, was das YarnCamp in Frankfurt einzigartig macht. Der Austausch steht im Vordergrund.
  • Themen werden online von den Campteilnehmern gesammelt, um zu sehen, wo die Interessen liegen. 
  • Die Teilnehmer sind auch die Mitorganisatoren.
  • Beim YarnCamp kann es auch vorkommen, dass etwas Schönes zusammen gestrickt wird!!! In diesem Jahr ist es das YarnCamp Tuch von Tanja Steinbach:

p_tuch_yarncamp_804

„Yarncamp 2016“ – ein versatiles Tuch von Tanja Steinbach. In Zusammenarbeit mit Schachenmayr ist das Tuch speziell für das Yarncamp kreiert worden. Die Anleitung, die Wolle und die Nadeln erhalten alle Teilnehmer, damit sofort losgestrickt werden kann.

Rebekka Badenheuer-May ist eine der Organisatoren des YarnCamps. Ich hatte die Gelegenheit, ihr ein paar Fragen zu stellen:

Wer kommt zu eurem YarnCamp dieses Jahr?  
Es kommen viele Menschen dieses Jahr. Hatten wir bisher immer zwischen 80 und 100 Teilnehmer knacken wir dieses Jahr die 120 Teilnehmer pro Tag. Das sind ganz schön viele. Das macht mir schon ein bisschen Sorge, denn je mehr Teilnehmer, umso umsichtiger müssen wir kalkulieren. Aber die Vorfreude auf alle Teilnehmer überwiegt die Sorgen.

Wie ist die Stimmung?
Die Stimmung ist großartig! Morgens wuseln wir nochmal durch alle Räume, kontrollieren das Goodiebag, probieren das WLAN aus und freuen uns auf die Teilnehmer. Bevor es los geht frühstücken wir gemeinsam mit allen. Da wird laut geschnattert, sich herzlichst begrüßt und die ersten Strick-­ und Häkelprojekte bewundert. Ich liebe die ersten Stunden des YarnCamps immer.

Worauf freust du dich am meisten?  
Es gibt so viele Dinge, auf die ich mich freue: Ich freue mich auf viele bekannte Gesichter. Viele Teilnehmer kommen schon seit 2013 und halten sich das Wochenende extra für uns frei. Die ersten Sorgen legen sich, wenn die Begrüßungsrunde und die Sessionplanung startet. Danach kann ich mich beruhigt auf zwei Tage mit Wissensaustausch, stricken und tollen Menschen freuen.  Ganz besonders freue ich mich, dass ich die Orga-Kollegen Sara, Julia und Lutz endlich wiedersehe. Wir sehen uns leider viel zu selten.

Was ist besonders beliebt bei den Teilnehmern?  
Puh, das ist eine etwas schwierige Frage. Unsere Teilnehmer freuen sich auf neue Leute und endlich mal mit Herzenslust über ihr liebstes Hobby zu reden.  

Sind die Teilnehmer von überall?

Unsere Teilnehmer kommen vorwiegend aus Deutschland, wir hatten letztes Jahr auch Teilnehmer aus der Schweiz und Österreich. Wir freuen uns immer sehr, wenn wir sehen,  welch weiten Weg die Teilnehmer oft nehmen. Das berührt uns sehr und es hilft uns die Strapazen des Organisieren jedes Jahr aufs Neue auf uns zu nehmen.

Sind sie jung und alt? 

Die Teilnehmer sind wirklich jung und alt, manche bringen ihr frisch geborenes Baby mit und die älteren Teilnehmer lieben den Austausch mit der jungen Generation. Eben wie ein Barcamp so sein soll: für jedes Alter und generationenübergreifend.

Wir freuen uns sehr, das YarnCamp auch 2016 wieder unterstützen zu können und wünschen allen Teilnehmern ein tolles Event!

Happy Knitting,

Janet

PS: Ich habe Rebekka gefragt was ihr Lieblingsstrickprojekt ist:

„Letztes Jahr habe ich sehr viele Tücher gestrickt und dabei die leicht asymmetrischeKonstruktion von Dreieckstüchern lieben gelernt. Mein allerliebstes Tuch ist mein Ashburn on Melanie Berg/mairlynd aus handgefärbten Garnen. Die Konstruktion ist toll und das Tuch passt zu jedem Outfit, ob elegant oder lässig.“

Das ist wirklich toll. Findet ihr nicht?

 

ashburn

Empfehlen:

Tags: , , , , ,


Über den Autor

Bin zuhause in Eau Claire, Wisconsin. Habe stricken gelernt vor 32 Jahren.




2 Kommentare zu FeelGood beim YarnCamp Frankfurt

  1. Liebe Janet!

    Vielen Dank, dass ich Dir die vielen Fragen rund um das YarnCamp beantworten durfte.
    Schade, das Du nicht nach Frankfurt kommen kannst, vielleicht das nächste Jahr?

    Liebe Grüße
    Rebekka

    • Janet Weld meint:

      Ich danke dir! Man weiß ja nie – vielleicht klappt es in der Zukunft mit Frankfurt! Auf jeden Fall, wuensche dir dabei viel Spass!

Zurück nach oben ↑