Blog


Gratis-Anleitungen

Veröffentlicht auf 06.07.2016 | von Vicky

0 Kommentare

Too Wool To Be Cool: Coole Zehensandalen

Empfehlen:

Wissen Sie, was ich neben den lauen Sommerabenden mit Picknick am See am Meisten an der warmen Jahreszeit mag?
Dass ich ohne etwas überzuziehen und völlig ungehemmt meine selbstgemachten Wollschätzchen ausführen kann!
Dieses Jahr hat‘s mir vor allem eine Häkelidee besonders angetan: Zehensandalen aus Baumwollgarn in frischen, sommerlich-fröhlichen Farben. Und das Beste daran: sie sind wirklich schnell gemacht, und sehen mit etwas Übung nicht im Geringsten nach selbst-noch-kurz-was-zusammengezimmert aus.

bild1

Lassen Sie sich jetzt von mir ins Land der gehäkelten Sommerlatschen entführen – alles was Sie hierfür brauchen ist:
• Wolle der Stärke 4,5 bis 5, und zwar insgesamt ca. 130 Lm. Am besten geeignet ist ein angenehm luftiges Baumwollgarn, wie z. B. das von Wool and the Gang welches ich hier in der Farbe Spearmint Green verarbeitet habe. Allerdings lassen sich für dieses Projekt auch genügend lange, verschiedenfarbige Wollreste verarbeiten, die der Sandale noch dazu einen Hauch des gerade so angesagten Boho-Chics verleihen.
Häkelnadel Stärke 4
• Für die Sohle sind folgende Materialien meiner Erfahrung nach bestens geeignet: Moosgummi, Leder (z. B. vom Schuster ihres Vertrauens) und Kork (z. B. aus dem Baumarkt, vom Bodenfachgeschäft oder einer namhaften online Einkaufsplattform), welcher eines meiner liebsten Naturmaterialien nach Wolle ist.
Die Sohle sollte ca. 5mm dick sein, und vor allem eine Korksohle sollte nicht dicker ausfallen, da sie sonst schnell zu steif wird und dazu neigt, brüchig zu werden und dann wegzubröseln.
Stopfnadel, Schere, Spagat/Bindfaden (ca. 2mm stark), eine Lochzange (zwei Stricknadeln der Stärke 3 tun’s aber genau so gut), einen Stift, der sich auf dem von Ihnen gewählten Sohlenmaterial gut erkennen lässt, und vier Haken eines Haken und Ösen Verschluss-Duos. Außerdem ein Teppichmesser und etwas feinkörniges Schleifpapier, um die Schnittflächen zu ebnen, falls Sie sich für Kork als Sohle entscheiden.

Gehen wir die Sandale von unten an, und beginnen mit dem Wichtigsten, ihrem Fundament: der Sohle.
Nehmen Sie einen Flip-Flop oder eine andere flache Sandale, die Ihnen gut passt, zur Hand, und übertragen Sie die Umrisse auf das von Ihnen gewählte Sohlenmaterial.

bild2_sandalen
Schneiden Sie die Sohle vorsichtig aus, und begradigen Sie eventuell entstandene Unebenheiten.
Als Nächstes leisten wir schon etwas Vorarbeit in puncto Sandalenvollendung.
Stellen Sie abwechselnd zuerst den linken und dann den rechten Fuß auf die ausgeschnittene Sohle, und markieren Sie die Stelle, an der Ihre große Zehe endet. Setzen Sie noch eine weitere Markierung ungefähr einen halben Zentimeter weiter Richtung Zehenspitzen.
Außerdem zeichnen Sie von der Mitte weg links und rechts im Abstand von ungefähr einem 3/4cm mindestens 6, besser noch 8, Markierungen am Fersenende ein.

bild3_sandalen
Die soeben eingezeichneten Punkte sind die Stellen, an denen später das Häkelteil an der Sohle befestigt wird.
Je nach Sohlenmaterial können Sie nachher das Häkelstück entweder direkt vernähen, oder Sie entscheiden sich dazu, die Markierungen mit dem feinen Aufsatz einer Lochzange oder einer dünnen Stricknadel vorweg auszustanzen.
Uns schon ist ein wesentlicher Abeitsschritt auf dem Weg zu ihrer neuen Sandale erledigt!

Jetzt aber weg vom Handwerken und hin zum Handarbeiten – und damit zum Sandalenoberteil.

Dieser wird in 3 Schritten gehäkelt, die ich Ihnen im Folgenden beschreibe.
Gehen Sie bitte entsprechend der vorgegebenen Reihenfolge vor, anders würden Sie nicht sonderlich weit kommen 😉

1. Der Mittelteil:
… wird in Runden und im Stil eines Granny Square gearbeitet. Beginnen Sie mit einem magic ring aus 5 festen Maschen (ab hier fM). Wem diese Technik noch nichts oder nur wenig sagt, der findet auf YouTube unzählige informative Videos hierzu.
▪ Reihe (ab hier R) 1: verdoppeln Sie die Anzahl der fM auf 10, indem Sie in jede bereits vorhandene Masche 2fM häkeln.
▪ R 2: häkeln Sie in jede 2. fM eine Büschelmasche aus 5 Stäbchen (ab hier Stb). Über die fM dazwischen häkeln Sie 6 Luftmaschen (ab hier Lm). Am Ende der R sind so insgesamt 5 Büschelmaschen-Blütenblätter entstanden.

bild4_sandalen

▪ R 3: häkeln Sie 1 fM in das obere Ende jeder Büschelmasche, und 7 fM in jede zuvor entstandene Lm-„Brücke“. Das macht insgesamt 40 Maschen (ab hier M) am Ende dieser R.
▪ R4: häkeln Sie diese R in doppelten Stb (ab hier dStb), und häkeln Sie in jede 10. fM 3 dStb = 48M insgesamt.
▪ R 5: jetzt kommt eine Reihe fM. Überspringen Sie jede 10. – 12.M, indem Sie erneut eine „Brücke“ aus 5Lm darüber häkeln.
▪ R 6: eine Reihe fM. In die Schlaufen häkeln Sie 5M – 1fM, 1Stb, 1dStb, 1Stb, 1fM. Am Ende besteht Ihr Square aus 56M, und sieht einem Quadrat schon sehr ähnlich.

bild5_sandalen

Um es zu stabilisieren, häkeln Sie …
▪ R 7: diesmal häkeln Sie wirklich nur fM. Häkeln Sie in die ersten 9fM jeweils eine fM. In die nächsten 5fM (die Eckmaschen) häkeln Sie jeweils 2fM.
Wiederholen Sie diesen Schritt noch 3x, bis Sie einmal um das Granny Square herumgehäkelt haben, schneiden Sie den Garnfaden bei ca. 15cm ab, und vernähen ihn auf der Innenseite.

Als nächstens kommt …

2. Der Fußteil:
Die Angaben, die ich hier mache, gelten für Schuhgröße 38-40 – wer von Ihnen mit einer Schuhgröße außerhalb dieser Norm durchs Leben geht, muss gegebenenfalls die eine oder andere Reihe hinzufügen bzw. weglassen.
Arbeiten Sie zu Beginn 19M aus einer Seite des Granny Squares heraus, und häkeln Sie zu allererst 2R fM.
♣ R 3: häkeln Sie in dieser Reihe nur Stb, und reduzieren Sie die Maschenanzahl um 2, indem Sie die zweite und vorletzte M der R überspringen (= 17 M übrig).
♣ R 4-6: häkeln Sie 3 R fM, und reduzieren Sie die Maschenanzahl in jeder Reihe um 2, indem Sie wiederum die zweite und vorletzte M der R überspringen. Am Ende von R 6 haben Sie noch 11M übrig.
♣ R 7: häkeln Sie dStb – KEINE Maschenabnahme in dieser R!
♣ R 8-10: wiederholen Sie die Arbeitsschritte von R 4-6, danach bleiben 5M zurück.
♣ R 11: häkeln Sie dStb – eine R OHNE Maschenreduktion.
♣ R 12: nun kommen wieder 3R fM, allerdings reduzieren Sie dieses Mal nur in der 3. R die Maschenanzahl um 2, wie Sie dies bereits zuvor gemacht haben. Insgesamt bleiben Ihnen jetzt noch 3M.
♣ R 13: häkeln Sie dStb, reduzieren Sie die Maschenanzahl dann auf 1, schneiden den Garnfaden ab, ziehen Ihn durch die letzte Masche, und vernähen den Faden auf der Innenseite.

Zu guter Letzt geht es an die …

3. Die Seitenteile & Ferse:
Diese sehen auf beiden Seiten gleich aus.
Häkeln Sie hierfür aus den Seiten links und rechts des Fußteils 18M heraus, beginnen Sie dafür beide (!) Male an der oberen Ecke.
♣ R 1 + 2: fM
♣ R 3: häkeln Sie 18 dStb und danach 5 Lm + 1 WendeLm (= 6Lm insgesamt) – dieser Maschenzusatz bildet später die Ferse.
♣ R 4 – 7: fM – fertig! So schnell kanns gehen 😉

Was da jetzt vor Ihnen liegt, weißt meiner Meinung nach eine nicht allzu entfernte Ähnlichkeit mit dem zweidimensional-gehäkelten Antlitz eines Elefanten auf, und das ist gut, denn dieser Dickhäuter-Look sagt Ihnen, dass Sie bisher schon mal alles richtig gemacht haben.

bild6_sandalen

Nähen Sie nun die Fersensteile beider Seiten unter Zuhilfenahme des Restfadens bis auf die obersten 8M zusammen, und bringen Sie an einer Seite in regelmäßigem Abstand 4 Haken eines Haken und Ösen Verschlusses an.

Als letzten Schritt vernähen Sie an den richtigen Stellen (nämlich zwischen den Zehen und an der Ferse) mittels Stopfnadel und Spagat/Bindfaden den gehäkelten Oberteil mit der Sohle.

bild7_sandalen

Und nun folgt ein Trommelwirbel, denn schon ist Ihre erste, selbstgehäkelte Zehensandale fertig!
Für die Numero 2 gehen Sie dann einfach gleich vor, wie bei Sandale Nr. 1.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Nachhäkeln und Ausführen Ihrer neuen Sommerlieblinge, die so bestimmt nur Sie tragen werden!

Bis zum nächsten Mal – ich freue mich auf Sie!
Vicky

P. S.: Mit dieser Anleitung lassen sich nicht nur Zehensandalen im herkömmlichen Sinn zaubern, sondern auch wundervolle Barfuß-Sandalen. Dafür lassen Sie einfach die Sohle und die Maschenzunahme an der Ferse weg, und bringen an der Spitze des Fußteils mit Hilfe des Restfadens eine kleine Schlaufe an – so schnell entsteht ein stylisches Accessoire für den Strand, die Sommerparty, das Picknick am See, das Sommernachtskonzert … 😊

bild8_sandalen

Lassen Sie mich doch in den Kommentaren wissen, wie Ihnen diese Anleitung gefallen hat!

Empfehlen:


Über den Autor

Vicky strickt eigentlich immer und überall, denn hat immer mindestens ein kleines Projektchen in der Tasche, um sich bei Wartezeiten oder Fahrten mit den Öffis die Zeit zu vertreiben. Vicky ist eine ehemalig Großstädterin, die es aufs Land gezogen hat. Dort lebt sie mit ihrem Hund und interessiert sich neben dem Stricken noch für tausend andere Dinge, wie Häkeln, Zeichnen, Nähen und und und, Hauptsache es ist Do-It-Yourself.




Die Kommentare sind geschlossen.

Zurück nach oben ↑