Blog


Tipps & Tricks Herz aus Wolle

Veröffentlicht auf 09.10.2017 | von Mara

4 Kommentare

Wie Stricken bei Rheuma oder Arthritis helfen kann

Empfehlen:

Für die meisten von Ihnen ist Stricken eine große Leidenschaft. Ein Hobby, um sich zu entspannen. Vielleicht sogar das Highlight nach einem langen Arbeitstag. Für jemanden, der unter dem Schmerz und den Beschwerden von Rheuma oder Arthritis leidet, klingt Stricken auf Anhieb nicht nach dem perfekten Hobby. Doch heutzutage gibt es nicht nur Wege, um dieses Hobby weiter betreiben zu können, es kann Betroffenen sogar helfen!

Studien von Stitchlinks zufolge bietet Stricken eine Ablenkung, Fokus und Linderung bei Schmerzen, Stimmungstiefs und Stress. Außerdem ist Stricken eine simple und trotzdem effektive Art der Meditation und Stimulation, die jeder ganz einfach zu Hause machen kann. Dies wiederum kann eine motivierende Wirkung haben und den Stricker mental stärken. Und: Die Aktivität lenkt ab und kann so Beschwerden abschwächen und erträglicher machen.

Herz aus Wolle

Hier sind ein paar Tipps, um das Hobby noch angenehmer zu gestalten:

  • Halten Sie Ihre Hände unter warmes Wasser, bevor Sie anfangen zu stricken.
  • In kurzen aber intensiven Intervallen zu stricken, erhöht Ihre Ausdauer.
  • Leichte Entspannungsübungen für die Hände können bei regelmäßiger Wiederholung Gelenkschmerzen lindern.
  • Probieren Sie Alternativen zu Metallnadeln aus. Bambus und Holz sind leichter und wärmen schneller auf, sind also super geeignet!
  • Auch die Form kann eine Rolle spielen: Probieren Sie einmal die “Cubic”-Nadeln von KnitPro. Ihre eckige Form unterstützt einen komfortablen Halt.
  • Stricken Sie mit Wolle und Wollmischungen, denn diese sind dank ihrer elastischen Eigenschaften einfacher zu handhaben.
  • Stricken Sie auf Rundstricknadeln, so liegt das Gewicht Ihres Projektes nicht auf Ihren Gelenken.

Falls Sie jemanden kennen, der das Stricken liebt und befürchtet, es an die Arthritis zu verlieren oder selbst betroffen sind: Geben Sie nicht auf! Probieren Sie unsere Tipps aus, aber nur soweit, wie Sie sich wohlfühlen! Ihre individuelle Gesundheit sollte stets im Vordergrund stehen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen! Was sagen Sie zu den von uns angesprochenen Punkten?

Empfehlen:

Tags: , , ,


Über den Autor

ist 24 Jahre alt und liebt Kaffee, den Herbst und Bücher. Schreiben, Zeichnen, Designen und natürlich auch Stricken: Kreativität steht in ihrem Job und ihrer Freizeit an erster Stelle!




4 Kommentare zu Wie Stricken bei Rheuma oder Arthritis helfen kann

  1. Manuela Plattner meint:

    Ich stricke auch, damit meine Gelenke beweglich bleiben. Immer wieder habe ich Entzündungsschübe. Während der Schübe stricke ich natürlich nicht. Aber Bewegung ist gut, deshalb fange ich jeweils wieder damit an, auch wenns noch ein wenig weh tut! Manchmal muss man wie in den Schmerz hinein stricken, ihn überwinden und dann plötzlich gehts wieder.
    Ich wechsle auch ab, nicht zwei grosse Pullover hintereinander. Meistens habe ich noch ein Paar Socken in Arbeit. Wenn es dann an einem Tag etwas weniger gut geht mit dem Pulli, stricke ich an den Socken. Nur keine grossen Strickpausen einlegen, so bleiben die Gelenke geschmeidig. Stricken ist Therapie!

  2. Inka Ohlthaver meint:

    Ich leide auch an entzündlichem Gelenkrheuma und stricke seit der Jugendzeit. Da besonders die Hangelenke betroffen sind, hätte ich nicht gedacht nach 2o Krankheitsjahren, immer noch stricken zu können. Es geht noch ganz gut. Ich verzichte auf komplizierte Muster, nehme eher melierte Gare und stricke meist auf Rundstricknadeln immer nur in kurzen Intervallen. Wer weiß, ob meine Handgelenke und Finger ohne die, fast täglichen, Strickeinlagen heute noch so beweglich wären. Also nur Mut und dranbleiben !!!

  3. Eva Meyer meint:

    Auch ich habe Rheuma, aber es hält mich nicht vom stricken ab.
    Ganz im Gegenteil: Für mich ist es Therapie um meine Finger beweglich zu halten.
    Ich benutze Rundstricknadeln. Damit klappt es wunderbar.

  4. Heike W. meint:

    Ich habe Arthritis in beiden Händen. Am besten geht es bei mir wenn ich Rundstricknadeln aus Holz verwende. Ich habe mir auch angewöhnt, zwischendurch kleine Pausen zu machen und nur eine begrenzte Zeit zu Stricken wenn ich keine Rundstricknadeln verwende (max. 30-45 Minuten). Damit bin ich bisher gut gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben ↑